Apportieren  für Familienhunde 


 Apportieren (lat. apportare / franz. apporter „herbeibringen“) 
 
 

  • vertieft die Mensch-Hund-Bindung
  • verbessert die Konzentrationsfähigkeit
  • fördert und fordert den Hund auf artgerechte Weise
  • körperliche und geistige Auslastung
  • festigt spielerisch Gehorsam,Impulskontrolle und Selbstbeherrschung 
  • kann so gut wie überall ausgeübt werden


 
Apportieren bedeutet das der Hund erst NACH Aufforderung uns ein vorab ausgelegtes oder geworfenes Spielzeug holt und uns wieder zurückbringt und in unsere Hand legt!!

Dem Hund einem fliegenden Ball, oder Stock hinterher rennen zu lassen, der dann direkt zerstückelt wird, weit von uns entfernt vom Hund gesichert wird, beim zurückkommen vor die Füße gespuckt oder auf halbem weg wieder ausgelassen wird, hat also mit Apportieren nichts zu tun. Im Gegenteil! 

Es birgt ein hohes Verletzungsrisiko und steigert bei vielen Hunden das "Balljunkie" Syndrom. 

Richtiges Apportieren entspricht den natürlichen jagdlichen Bedürfnissen des Hundes nach freier Bewegung, nach dem Suchen, aufstöbern und dem Tragen von Beute und dem gemeinsamen Jagderfolg und das nach Hause bringen von Beute. Gerade deshalb ist es für uns von Vorteil diesen angeborenen Instinkt bei der Erziehung des Hundes zu nutzen. Zudem wird die Komunikation zwischen Hund und Besitzer deutlicher und klarer. Das Teamwork, die Gelassenheit, Impulskontrolle und Vertauen werden spielerisch mit viel Spaß geschult, gefördert und gefestigt. 
 


Dauer pro Einheit ca. 30 Min